follow me

1/13/2013

Sinnlos übers Schreiben schreiben



  Der Anfang eines Textes ist oft das schwerste am eigentlichen Schreiben. Wenn man Pech hat, sitzt man ewig vor der leeren Seite und starrt in die Luft. Das Gefühl, nichts zu Papier zu bekommen, ist schrecklich, es engt einen ein. Der Versuch, krampfhaft doch etwas zu schreiben, endet oft ein einem Desaster. Zu schön, die Vorstellung, endlich etwas schreiben zu können, doch der Kopf ist leer, völlig leer, die Hände unfähig, etwas zu schreiben, die Finger unfähig, etwas zu tippen. Die Folge daraus: Verzweiflung.
 Schreibt man also aus reiner Missstimmung die ersten Worte, ohne sich eigentlich im Klaren zu sein, was man da schreibt, fließen die seltsamen Ideen nur so heraus und alles fängt, Gestalt anzunehmen. Für einen guten Text, am besten viele pathetische Wörter zwischen die noch so engen Zeilen drängen, um das gewollte Resultat zu erzielen und die Autoreigene, völlig unqualifizierte Intension durch totales überlasten der Leserköpfe jedem Individuum als unabdingbar zu verkaufen Punkt
 Ach wie wundervoll es doch sein mag, etwas geschrieben zu haben.


... Ich warte auf geistige Besserung, wenn die Schule wieder anfängt. :D





shaban & Käptn Peng - werbistich 




Eure Lina

1/06/2013

Neustart: 2013

Frohes neues Jahr, wünsche ich euch allen! 


Vieles ist passiert im letzten Jahr;
ich habe sehr viele tolle Menschen kennengelernt und hatte, vor allem im letzten halben Jahr, eine wundervolle Zeit. Zum bloggen kam ich im letzten Jahr eher selten, da es auch in der Schule anstrengender wurde und ich mir vorgenommen hatte, nur noch dann zu bloggen, wenn ich wirklich Lust darauf habe. Trotzdem würde ich den Blog nie aufgeben, denn zu viele Erinnerungen stecken hier drin, um diese einfach wegzuwerfen. Schließlich gibt es meinen Blog schon seit einigen Jahren und wenn ich mir meine anfänglichen Posts durchlese, ist das für mich wie eine Art Reise in die Vergangenheit. 
 Das wichtigste am Bloggen ist für mich, meinen Gedanken einfach mal freien Lauf zu lassen und diese und meine Bilder mit anderen Menschen teilen zu können. Dabei kommt es mir nicht auf eine Schar an Lesern an, sondern vielmehr auf ehrliche Leute, die sich für das, was ich mache interessieren. 
 Zudem hilft mir mein Blog auch dabei, mich zum Schreiben und Fotografieren aufzuraffen... Zum Beispiel habe ich Heute endlich wieder die Initiative ergriffen und ein paar Bilder gemacht, das Ergebnis  seht ihr hier. Mein Header ist übrigens auch neu!
P.s.: Wenn ihr nichts zutun hab, folgt mir doch auf Instagram! 





Die letzten Silvester-Reste



Eure Lina